CASTELLO DI MIRAMARE - MUSEO STORICO

Web-Urheberecht

Die Geschichte - Amedeo von Savoyen und Aosta.

1930 die Italienische Regierung bestimmt dass Schloss Miramare die neue Residenz von Herzog Amedeo von Savoyen und Aosta werden soll. Alberto Riccoboni, Architekt der damaligen königlichen Oberintendanz fing mit den Umbauarbeiten an, um dem Schloss einen modernen Ausdruck zu geben.

Man kann sehen wie in diesen Räumen die Opulenz zurückgegangen ist und die Innenausstattung praktischer wurde: die Möbel respektieren den rationalistischen Stil den wir noch heute im linken Flügel des Schlosses bewundern können.

Die Erneuerung war nicht nur ästhetisch, denn Amedeo lies auch zwei Aufzüge, Telefonapparate, Elektrizität, fließendes Wasser und Heizung installieren.

Der Herzog lebte in Miramare von 1931 bis 1937, danach wurde er zum Vizekönig von Äthiopien ernannt und verreiste. Seine Gemahlin Anna von Orléans und die Töchter Margherita und Maria Cristina von Äthiopien bewohnten das Schloss in unregelmäßigen Abständen bis 1943.