CASTELLO DI MIRAMARE - MUSEO STORICO

web site terms of use

Die Geschichte - Der Park

Der Park von Miramare erstreckt sich über 22 Hektar auf dem Felsvorsprung von Grignano der am Anfang nur mit sehr spärlicher Vegetation bewachsen war.

Der Park wurde von Carl Junker entworfen, und für die botanische Gestaltung lies Maximilian den Hofgärtner Josef Laube rufen.

1859 wurde ein böhmischer Gärtner beauftragt die Arbeit weiter zu führen: Anton Jelinek der schon an der Weltummseglung der "Novara" teilgenommen hatte.

Zur Urbarmachung wurde lediglich Erde aus der Steiermark und aus Kärnten herbeigeschafft, damit in kurzer Zeit eine botanische Vielfalt (auch exotisch Art) entstehen konnte.

Frühling 1856 fing die Arbeit im Park an. Maximilian hörte nie auf sich um seinen Garten zu kümmern, auch während seinem Aufenthalt in Mexiko: von hier aus lies der Erzherzog zahlreiche Pflanzen kommen.

Der Östliche Abschnitt vom Miramare Park wurde mit "Waldbepflanzung" gestaltet: Bäume, Serpentinenwege und Gazebos machen aus dieser Zone eine typische englische Parkanlage.

Die Windgeschützte West-Zone ist gegensätzlich mit geometrisch angelegten Blumenbeeten dem italienischen Stil gewidmet. Auch im Park wie im Schloss haben Kunst und Natur eine natürliche Verbindung, es ist ein Ort der eine romantische Weltanschauung verrät!

Die Park Dekoration: Skulpturen der Berliner Firma Moritz Geiss, die Gewächshäuser, der Schwansee, das Schweizer Häuschen, die Kanonen (ein Geschenk Leopolds I) und die Sankt Canciano Kapelle mit einem aus dem Holz der "Novara" geschnitzten Kreuz.